Vinocamp Rheinhessen – die Zweite

Es ist soweit – wir gehen langsam in die Planungsrunde für das 2. Vinocamp Rheinhessen.
Wie bereits in der letzten Session des diesjährigen Camps angedeutet, klappt es auch im nächsten Jahr den Campgedanken weiterzuführen.

Wir werden unser Basiscamp in Flörsheim-Dalsheim aufschlagen.
Infos zu unseren Gastgebern folgen noch.
Ihr seid ein Weingut und hättet Interesse – dann nichts wie ran an die Tastatur und meldet Euch bei mir 🙂

Also merkt Euch schon mal die Termine des nächsten Vinocamp Rheinhessen vor!

Warm-up: 31. März 2017
Vinocamp: 01. – 02. April 2017

Gibt es spezielle Themen, die Euch interessieren würden?
Wie immer freue ich mich sehr über Euren Input!

Ab Januar werden wir in den Kartenvorverkauf gehen – also damit Ihr nichts verpasst – am Besten Seite abonnieren 🙂

Bis bald dann!

Anfahrten und Adressen im Rahmen des Vinocamp Rheinhessen

Rheinhessen Vinothek im Proviantamt
Zum Warm-Up treffen wir uns im Proviantamt am Schillerplatz – ganz zentral gelegen! Strassenbahnen und Busse halten in ca 100m Entfernung.

Für die Anreise mit dem Auto empfiehlt sich das Parkhaus am Schillerplatz oder,  etwas weiter entfernt, das Parkhaus Kupferbergterasse.

Coworking-M1
Wie bereits erwähnt, starten wir im Coworking-M1 – hier verlinke ich gerne auf den Blog von Frank, der die Anreise zu Fuss vom Hauptbahnhof Mainz wunderbar dokumentiert hat!

Mit dem Auto ist es auch nicht schwierig – allerdings wird Euer Navi die Adresse ziemlich sicher nicht mit Hausnummer kennen … dazu ist das Coworking zu neu! Hier ist der Link zu Google Maps, wenn Ihr es Euch noch einmal anschauen wollt.
Ansonsten vom Hauptbahnhof die Mombacher Strasse stadtauswärts fahren  – wenn Ihr rechts eine grosse Baustelle seht, seid Ihr am Ziel 😉

Cassian Carl
Nach unserer Stärkung zum Mittag, wechseln wir die Location – es geht zum Rheinufer zur Cassian Carl.

Wer sich gerne die Beine vertreten möchte kann das wunderbar tun – meine Wetter App sagt 15° und Sonnenschein voraus – es sind ca 25 min zu Fuss vom Coworking-M1.
-> Richtung Hauptbahnhof zurück durch die Unterführung, dann aber geradeaus weiter, rechts in die Boppstrasse, geradeaus bis zur Rheinallee und dort rechts.

Bildschirmfoto 2016-04-06 um 16.58

Mit dem Auto sind es nur wenige Minuten – Ihr könnt  am Besten im Parkhaus am Rheinufer das Auto abstellen. Besonders gefällt mir dort die Bezahlfunktion, Ihr könnt bei der Einfahrt die EC Karte verwenden – einfach einschieben und das gleiche Spiel bei der Ausfahrt wiederholen. So spart Ihr den Weg zum Kassenautomaten und braucht kein Bargeld.
Habe für Euch die Gebühren abfotografiert 😉
IMG_4219

Weingut der Stadt Mainz, Familie Fleischer
Wenn Ihr es Euch auf Google ansehen wollt – hier ist der direkte Link.
Am Aussiedlerhof in Mainz Hechtsheim gibt es überhaupt keine Parkprobleme für alle, die mit dem Auto fahren.
Im Hof direkt oder auch hinter dem ersten Gebäude links ist noch ein weiterer Platz, auf dem geparkt werden kann. An der Seite des Zuweges sowieso 😉

Busse fahren auch – Haltestelle Feuerstrasse – Nr. 66, 67 & 660
Am Einfachsten geht es wohl mit der Strassenbahn Hechtsheim Bürgerhaus 50 + 51 bis Dornsheimer Weg und dann quer durch zu Fuss das letzte Stück.
Wer auf den Bus angewiesen ist, kann sich ja mal melden – vielleicht findet sich eine Mitfahrgelegenheit …

Zu guter Letzt noch einmal alle drei Adressen im Überblick:

  • Rheinhessen Vinothek im Proviantamt
    Schillerstraße 11a, Mainz
  • Coworking-M1
    Mombacher Str. 2-6, Mainz
  • Cassian Carl
    Rheinufer – Höhe Theodor Heuß Brücke, Mainz
  • Weingut der Stadt Mainz
    Rheinhessenstrasse 103, Mainz

Gute Fahrt und bis Samstag!

Sessions für das erste regionale Vinocamp Rheinhessen

Ihr wisst ja alle – ein Vinocamp lebt davon, dass alle Teilnehmer sich aktiv in das Geschehen einbringen 😉

Aus diesem Grund möchten wir gerne noch einmal auf das Thema Sessions aufmerksam machen. Wir werden am Samstag und Sonntag morgen jeweils die Planung für den Tag gemeinsam beschliessen.

Ihr wisst nicht so recht, ob das auch etwas für Euch wäre, so eine Session vorzuschlagen?
Hier noch einmal die verschiedenen Ideenansätze aus denen sich eine Session entwickeln kann:

  1. Vortrag mit Diskussion – der „Klassiker“ 
    Ihr seid der Meinung, dass Ihr aus einem Themenbereich viel Wissen mitbringt, das andere vielleicht interessieren könnte?
    Ihr braucht auch keine Präsentation vorbereiten – einfach ein paar Stichpunkte sammeln – Thema präsentieren (ca 15-30 min) – und los geht die Diskussion.
  2. Ideenfindung
    Wenn Ihr an einem Projekt arbeitet oder ein Problem habt und gerne von anderen deren Meinung dazu erfahren würdet, dann ist eine Session die ideale Form sich mit anderen zu dieser Sache auszutauschen.
    Ihr solltet für diesen Fall Euch die Fragestellungen genau bedenken und Euch überlegen, wie Ihr kurz und bündig die Rahmenbedingungen vorstellt, damit Ihr zügig in den Meinungsaustausch eintauchen könnt.
  3. Thematische Diskussion
    Es gibt Punkte, die Euch schon immer auf der Seele gebrannt haben und die Ihr schon immer mal wissen bzw diskutieren wolltet?
    Dann als zu – Definiert ein Thema, überlegt Euch wie Ihr diese Diskussion vielleicht anleiten könntet und sorgt dafür, dass sie am Laufen bleibt – schon hätten wir eine super interessante Session.
    Wie Thomas Lippert es so schön mit einem Beispiel belegte – „Weine im Supermarkt“ oder „Bio versus konventioneller Anbau“ haben immer sehr angeregte Gesprächsrunden entstehen lassen 🙂
  4. Wissensbereiche
    Dies ist sozusagen der „umgekehrte Fall“ zum Punkt 1
    Es gibt ein Thema, das Euch sehr interessiert, Ihr aber im Moment, nur wenig davon wisst?
    Dann schlagt eine Session zu diesem Themenbereich vor und wir schauen, ob es anderen auch so geht, und vielleicht jemand da ist, der sich in diesem Feld gut auskennt. So können wir das Thema in einer Session gemeinsam bereden.
    Auch hier wäre es nur gut das Thema exakt umreissen zu können und Eure Fragen etwas vorzubereiten, damit Ihr die Diskussion am Leben halten könnt.

Und wie könnt Ihr eine Session anbieten?
Nach der Vorstellungsrunde am Samstag begeben wir uns direkt in die Sessionplanung und Ihr müsst Euch einfach nur melden, Eure Session kurz vorschlagen und erläutern. Dann nehmen wir sie in die Liste auf und am Schluss stimmen wir ab, welche Sessions stattfinden können.
Am Sonntag beginnen wir direkt mit der Sessionplanung für den Tag, da ja im optimalen Fall sich schon alle vom Vortag kennen. Das Vorgehen ist identisch zum Vortag.
Das ist doch wirklich einfach, oder?

Muss jeder Teilnehmer eine Session abhalten?
Grundsätzlich wäre dies natürlich zu begrüssen, aber dann müssten wir auch das Vinocamp verlängern 😉
Wenn allerdings auch jeder denkt, „ach der Andere macht etwas“, funktioniert es aber auch nicht …
Wenn Ihr Euch nicht so wohl fühlt etwas alleine zu machen, dann spricht auch rein gar nichts dagegen, Euch mit anderen Teilnehmern zusammenzutun.

Zu guter Letzt:

  • Da alle Teilnehmer gemeinsam abstimmen, welche Sessions abgehalten werden, gibt es natürlich keine Garantie, dass, wenn Ihr eine Session vorschlagt, diese auch stattfindet.
  • Da alle Anwesenden frei entscheiden können, welche Sessions sie interessieren und welche sie besuchen möchten, können wir natürlich auch nicht im Vorfeld sagen, wieviele Teilnehmer in einer Session sein werden.
  • Ihr braucht keinen grossen Aufwand zu betreiben mit Power Point oder Ähnlichem – wir halten alles ganz einfach, um die Hemmschwelle niedrig zu halten 😉

Mit dieser Information, hoffen wir einige Fragen beantwortet zu haben – sicher sind es aber nicht alle – also bitte nicht zögern und melden, wenn Ihr noch etwas zu diesem Thema wissen wollt.

Wir sind mächtig gespannt auf Eure Vorschläge und freuen uns auf interessante Diskussionsrunden mit Euch beim ersten regionalen Vinocamp Rheinhessen!

Programm 1. Vinocamp Rheinhessen

Wir nähern uns mit grossen Schritten dem ersten regionalen Vinocamp in Rheinhessen und natürlich steht inzwischen auch ein Programmentwurf:

09.04.2016, Camp 1  – Coworking-M1
Adresse: Mombacher Str. 2-6, Mainz

  • 08:30 – 09:30
    Doors open für Anmeldung
  • 09:30
    Begrüßung mit einem Gläschen vom Weingut Eppelmann, Stadecken
  • 10:00 bis 11:30
    Vorstellungsrunde und Sessionplanung
  • 11:45 – 13:30
    Sessions (2×2, à 45 min)
  • Mittagspause mit kleinen Snacks und einem leckeren Tropfen vom Weingut Bernhard aus Wolfsheim

09.04.2016, Camp 2 – Cassian Carl
Adresse: Rheinufer – Höhe Theodor Heuß Brücke, Mainz

  • Wechsel der Location bis 14:30/15:00
  • 15:00
    Keyspeaker – Thomas Lippert, Mitbegründer des Vinocamp Deutschland
  • 16:00 – 17:00
    Speed Dating mit dem Rheinhessen Winzer
  • geht über in Offene Weinprobe der Weine aus Speed Dating
  • ab 18:00
    Come Together (jeder Teilnehmer bringt seinen Lieblingswein mit und eine Kleinigkeit für das Beilagenbüffet

10.04.2016, Camp 3 – Weingut der Stadt Mainz
Adresse: Rheinhessenstrasse 103, Mainz

  • 08:30 Doors open
  • 09:30
    Beginn Sessionplanung für Sonntag
  • 10:45 bis 12:30
    Sessions (2×2, à 45 min)
  • kurze Pause
  • 13:00-13:45
    Abschluss Session „… und das war’s jetzt?“
  • gemeinsames Aufräumen und dann
    …  Schönen Rest-Sonntag …

Bin mir sicher wir werden eine spannende Zeit miteinander verbringen und freue mich auf den Austausch!

Habt Ihr denn auch schon Ideen für Sessions? 😉
Wenn Ihr dazu noch Fragen habt – gerne melden!

Zwischeninfo zum Vinocamp Rheinhessen

Der Vorverkauf ist fast beendet. Auf alle Fälle sind ab sofort die Karten limitiert.

Deadline: 30.03.16

Wer also noch kein Ticket erstanden hat – jetzt heisst es schnell sein, denn es steht nur noch ein begrenztes Restkontingent zur Verfügung!

Darf ich ehrlich sein – ich freue mich riesig, dass wir auf ca 60 Teilnehmer kommen werden – und das bei der Premiere des Vinocamp Rheinhessen!

Für alle, die bereits auf der Teilnehmerliste stehen noch eine Info am Rande:
Habt Ihr Euch schon bei der geschlossenen Facebookgruppe der Teilnehmer angemeldet? Nicht vergessen – nur so könnt Ihr sicher sein, dass Ihr keine Neuigkeiten verpasst!

Tja – dann könnt Ihr langsam schon einmal anfangen Euch Gedanken zu machen, ob und welche Session Ihr vielleicht aktiv mitgestalten möchtet 😉

Ein schönes vinophiles Wochenende!

Ein Interview mit Mainz&

Wie Ihr ja bereits lesen konntet, haben wir nun einen offiziellen Mediapartner, nämlich Gisela von Mainz&.

Sie bat mich um ein Interview – und was dabei herausgekommen ist, könnt Ihr hier sehen 😉

Interview Vinocamp Rheinhessen und Mainzund

Bitte habt Nachsicht mit mir, das war mein erstes Interview 🙂

Vinocamp Rheinhessen hat einen Mediapartner

Vielen Dank an Gisela von Mainz&

Sie hat von unserem Vinocamp Rheinhessen gelesen und sich spontan bei mir gemeldet.
Nun ist es offiziell – Mainz& ist offizieller Mediapartner des Vinocamp Rheinhessen!

Mainz& Logo

 

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und ganz fleissig, wie sie so ist, hat sie bereits auch schon einen Beitrag über unser Projekt geschrieben!

Hier findet Ihr ein kleines Interview zum Vinocamp Rheinhessen, das noch einmal darüber informiert, was das denn so ist, ein Vinocamp 😉

Braucht Ihr eine Übernachtungsmöglichkeit für das Vinocamp Rheinhessen?

Es ist fast Halbzeit beim Kartenvorverkauf und einige Male kam auch schon die Anfrage, welche Möglichkeiten der Übernachtung ich denn empfehlen würde.

Das ist eine gute Frage – wie immer in der eigenen Stadt, bin ich hier noch nicht so oft im Hotel gewesen 😉

Also habe ich für Euch mal bei TripAdvisor und Google Maps die Lage sondiert.
Am Samstag Abend sind wir am Rheinufer auf der Cassian Carl und ich gehe mal davon aus, dass dann keiner mehr unbedingt ins Auto steigen möchte…

Quelle: Google Maps

Quelle: Google Maps

Vom Rheinufer – ungefähr auf Höhe der Theodor Heuß Brücke – bis zum Ibis Hotel sind es ca. 20 Minuten – ein schöner Spaziergang am Rhein entlang, oder auch durch die Innenstadt, ganz wie Ihr wollt. Das Ibis Hotel hat sich bereit erklärt unverbindlich ein Kontingent bis zum 09.03.16 zu reservieren für Vinocamper.

Hier könnt Ihr Euch das Reservierungsformar herunterladen, falls das für Euch von Interesse ist. Damit sichert Ihr Euch zu dem Preis von 77€ für das Einzelzimmer bzw 98€ für das Doppelzimmer Eure Übernachtungsmöglichkeit, inklusive Frühstück.
Das Hotel bat, dass Ihr bitte dieses Formular verwendet, damit mögliche Fehlerquellen bzw Missverständnisse vermieden werden können.

Muss ich eigentlich auch erwähnen, dass ich keinen Vorteil daraus ziehe, ob Ihr das Zimmer bucht oder nicht?
😉
Egal – für alle Fälle – jetzt wisst Ihr es.

 

Vinocamp Rheinhessen – was ist das eigentlich?

Nachdem ich jetzt doch einige Rückmeldungen erhalten habe wie:

„Hört sich toll an, aber was ist eigentlich ein Barcamp ?“
„Klingt spannend, wie können wir da mitmachen?“

Was ist Vinocamp Rheinhessen

Dachte ich mir, es ist Zeit für einen kleinen Beitrag dazu 😉

Das Wichtigste vorab:
Ein Vinocamp ist ein Barcamp zum Thema Wein.
Ein regionales Vinocamp stellt zusätzlich die Region in den Mittelpunkt,
in unserem Fall also Rheinhessen.

Vinocamp Rheinhessen und seine Teilnehmer

Jetzt aber zur Frage:
Was ist eigentlich ein Barcamp ?

  • Kurz, treffend und prägnant ist noch immer die Wikipediadefinition:
    Ein Barcamp ist eine offene Tagung mit offenen Workshops, deren Inhalte und Ablauf von den Teilnehmern zu Beginn der Tagung selbst entwickelt und im weiteren Verlauf gestaltet werden.
  • Barcamps dienen dem inhaltlichen Austausch und der Diskussion.
  • Von Tagungen bekannt sind Dir sicher Workshops bzw. Vorträge, diese werden bei Barcamps Sessions genannt
  • Zu Beginn eines Tages werden Session Angebote gesammelt und alle Anwesenden stimmen ab, welche Sessions abgehalten werden. Dann kommt das OrgaTeam ins Spiel und plant in welchem Raum und zu welcher Uhrzeit die Sessions abgehalten werden.

Soweit zur trockenen Theorie, jetzt kommt die Antwort auf die Frage:
„Wie können wir da mitmachen?“

Alle Anwesenden können eine Session halten oder ein Thema zu einer Session vorschlagen, denn es geht wirklich darum, dass alle „Teil-Nehmer“ auch „Teil-Geber“ sind, wenn man das so ausdrücken mag.

Sessions bei Vinocamp Rheinhessen

 

Im Allgemeinen gibt es vier Ausgangssituationen, aus denen Ideen zu Sessions entstehen können, die etwas mit unserem Thema zu tun haben:

  1. Du bist der Meinung, dass Du aus einem Themenbereich viel Wissen mitbringt, das andere vielleicht interessieren könnte?
    Prima, dann bereite doch einfach für ca. 15 Minuten einen kleinen Vortrag vor und die restliche Zeit können dann alle Anwesenden Fragen stellen bzw darüber diskutieren
  2. Du hast eine Idee und hättest gerne Feedback dazu?
    Dann ist das Vinocamp genau der richtige Rahmen um diese Überlegungen in den Raum zu stellen und sie mit Interessierten zu beratschlagen.
  3. Dich interessiert ein Thema ganz besonders?
    Dann geht es Dir sicher so, wie auch einigen anderen und Du kannst Dich mit Gleichgesinnten bestens dazu austauschen.
  4. Es gibt ein Thema, das Dich sehr interessiert, Du aber im Moment, nur wenig davon weißt?
    Dann schlage eine Session zu diesem Themenbereich vor und wir schauen, ob es anderen auch so geht, so dass wir das Thema in einer Session gemeinsam bereden können.

Wie Ihr seht – es ist nicht schwierig und erfordert auch nicht extrem viel Vorbereitung. Ihr braucht keine ausgefeilte Power Point anzufertigen– ein einfacher Notizzettel ist absolut ausreichend – es werden sowieso keine Beamer bereitgestellt 😉

Und was ist das „Schlimmste“ was passieren kann? Auch das möchte ich nicht unerwähnt lassen!
Es gibt keine Garantie, dass Euer Sessionvorschlag angenommen wird und ich kann auch nicht vorher sagen, wieviele Personen an Eurer Session teilnehmen werden. Das Format ist offen und ich weiß weder im Detail was alle interessiert, noch welche Sessions vorgeschlagen werden.

Wie Ihr seht – das Ziel ist keine „Frontal-Information“, sondern Sessions mit Diskussionen zu interessanten Inhalten, bei denen sich ALLE Teilnehmer aktiv einbringen.

Das ist Vinocamp Rheinhessen

Mit dieser kurzen Ausführung hoffe ich allen „Barcamp Neulingen“ weitergeholfen zu haben und freue mich schon jetzt auf viele tolle und spannende Sessionvorschläge von Euch!

Und wenn es doch noch offene Fragen gibt – meldet Euch einfach bei mir oder schreibt Eure Frage in den Kommentar.

Kartenverkauf für das Vinocamp Rheinhessen

Am 04. Januar startet der Kartenverkauf für das Vinocamp Rheinhessen 2016
Das Ticket – für beide Tage und alle Veranstaltungen – kostet 25€

Hier kommt Ihr direkt zu dem Event und dem Ticketkauf.

Der Einfachheit halber werden die Tickets über Amiando/Xing Events verkauft.
Es gibt dort auch das „Kleingedruckte“ – einfach nur, damit keiner sagen kann, „ja wenn ich das gewusst hätte“ 😉

Vinocamp Rheinhessen Logo mit Datum

Was ist im Preis inklusive?

  • Wasser mit und ohne „Bubbles“ an allen Locations
  • Kaffee, Tee, Snacks und evtl Kuchen
  • … natürlich auch das eine oder andere Weinchen …

Was könnt Ihr mitbringen – ausser guter Laune?

Beim Vinocamp Mosel fand ich das offene Büffet toll, ebenso die Idee des Lieblingsweins. Beides möchten wir aufgreifen und Euch bitten eine Beilage oder Salat für das Büffet mitzubringen. Ausserdem eine Flasche Eures Lieblingsweins, die wir dann am Samstag Abend alle gemeinsam verkosten können, denn wenn jeder eine Flasche mitbringt, wird das eine tolle Auswahl!

In begrenzter Anzahl gibt es Sonderpreise für Studenten und Winzer

Für die ersten 15 Winzer, die sich anmelden entfällt die Teilnehmergebühr. Stattdessen bringen Sie bitte ein paar besonders leckere Tropfen aus Ihrem Keller mit.

Das Kontingent für Studenten ist auf ebenfalls auf 15 beschränkt, der Ticketpreis reduziert sich auf 20€

Was sonst noch?

Am Freitag Abend ist ein Meet-Up geplant für alle, die bereits zu diesem Zeitpunkt anreisen. Die Details und Anmeldung hierzu werden später über die Facebookgruppe informiert, der jeder nach dem Ticketkauf eingeladen ist beizutreten. Bitte beachten – in diese Gruppe werden nur Teilnehmer aufgenommen.
Eine Weinprobe in der Rheinhessenvinothek wird gesponsert. Anschliessend gehen wir einfach eine Tür weiter in das Proviantamt und können uns dort stärken – dies geht dann auf individuelle Rechnung.